Neue Suche | Filtern: von bis  

(a) ein böses Auge haben (0✕) 

Formale Varianten in Wörterbüchern

  • ein böses Auge haben (Borchardt – ‚Auge‘).

Transformationen

Das Phrasem wird in den Belegen folgendermassen verwendet:

  • 0% im Aktiv (A) / 0% im Passiv
  • 0% in positiver Form (+) / 0% in negierter Form
  • 0% als Aussage / 0% als Frage (?)
  • 0% satzwertig (S) / 0% satzteilwertig

Bedeutungen

  • (a) beruht auf dem Glauben, daß der Blick gewisser Menschen schädlich wirke (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Borchardt – ‚Auge‘: beruht auf dem Glauben, daß der Blick gewisser Menschen schädlich wirke

  • In den Belegen wird das Phrasem zu 0% idiomatisch und zu 0% wörtlich gebraucht
  • In 0% der Belege wird der phraseologische Gebrauch metasprachlich angezeigt
  • Explizite Hinweise auf die Bedeutung des Phrasems finden sich in 0% der Belege

Gebrauch

Das Phrasem kommt in folgenden Textsorten vor:

  • (a) Zeitungs-/Zeitschriftentext: 0%
  • (b) Belletristik: 0%
  • (c) Fachtext: 0%

Das Phrasem wird in folgenden sprachlichen Kontexten verwendet:

  • (a) konzeptionell schriftlicher Kontext: 0%
  • (b) konzeptionell mündlicher Kontext: 0%

Beschreibung der kulturhistorischen Entwicklung

Angaben in Wörterbüchern

  • Borchardt – ‚Auge‘: „Das Altertum war ganz und gar in dem Aberglauben an den „bösen Blick“ befangen, überall in Griechenland und in Italien war die Furcht vor seinem schädlichen Einfluß verbreitet. Auch die Germanen kannten ihn, und noch heute ist dieser Aberglaube ganz allgemein (vgl. Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, Bd. 1, S. 679ff.)“