Neue Suche | Filtern: von bis  

Formale Varianten in Wörterbüchern

  • jmdn./etw. am Hals haben (Adelung).

  • jmdn./etw. am Halse haben (DWB – ‚hals‘).

  • jmdn./etw. an dem Halse tragen (DWB – ‚hals‘).

  • jmdn./etw. am Hals haben (Duden 11 – ‚Hals‘).

Diachrone Angaben dazu in Wörterbüchern

  • WddU – ‚Hals‘: „1500 ff.“

  • WddU – ‚Hals‘: „1800 ff.“

  • WddU – ‚Hals‘: „19. Jh.“

  • WddU – ‚Hals‘: „1700 ff.“

  • WddU – ‚Hals‘: „1900 ff.“

  • WddU – ‚Hals‘: „1900 ff.“

  • WddU – ‚Hals‘: „1800 ff.“

Transformationen

Das Phrasem wird in den Belegen folgendermassen verwendet:

  • 0% im Aktiv (A) / 0% im Passiv
  • 0% in positiver Form (+) / 0% in negierter Form
  • 0% als Aussage / 0% als Frage (?)
  • 0% satzwertig (S) / 0% satzteilwertig

Bedeutungen

  • (a) etw. lästiges, mühevolles übernehmen (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Adelung: ihn zur Annehmung einer beschwerlichen Sache bereden

    • WddU – ‚Hals‘: sich eine lästige Sache zuziehen.

  • (b) mit einer unangenehmen, beschwerlichen Sache beladen seyn (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Adelung: mit einer unangenehmen, beschwerlichen Sache beladen seyn

    • Adelung: viele beschwerliche Dinge zu verrichten haben

    • Adelung: mit einem beschwerlichen Menschen Umgang, Gemeinschaft, Verbindung haben müssen

    • Adelung: ihn im Besitze einer beschwerlichen Sache lassen

    • DWB – ‚hals‘: beschwerendes, drückendes, hinderndes bezeichnen

    • DWB – ‚kriegen‘: als last

    • Duden 11 – ‚Hals‘: sehr viel Mühe, Ärger mit jmdm., etw. haben

    • Duden 11 – ‚Hals‘: mit jmdm., etw. belastet sein

    • LdSpR – ‚Hals‘: mit etwas Unangenehmem (mit jemandem) beladen sein

    • WddU – ‚Hals‘: mit jm belästigt (belastet) werden.

  • (c) sich etw fernhalten; eine leidige Sache abgeben (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Adelung: sich von einer beschwerlichen Sache los machen

    • DWB – ‚last‘: sich der last entschütten, sie abwerfen

    • WddU – ‚Hals‘: eine unangenehme Sache erledigen; sich einer Unannehmlichkeit entledigen. Vgl Hals 10.

    • WddU – ‚Hals‘: sich einer Sache oder Person entledigen; jm kündigen

    • WddU – ‚Hals‘: jn einer Unannehmlichkeit entledigen

    • WddU – ‚Hals‘: sich etw fernhalten; eine leidige Sache abgeben

  • (d) sich von einer lästigen Person oder Sache befreit haben. Hals 9. (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • WddU – ‚Hals‘: sich von einer lästigen Person oder Sache befreit haben. Hals 9.

  • In den Belegen wird das Phrasem zu 0% idiomatisch und zu 0% wörtlich gebraucht
  • In 0% der Belege wird der phraseologische Gebrauch metasprachlich angezeigt
  • Explizite Hinweise auf die Bedeutung des Phrasems finden sich in 0% der Belege

Gebrauch

Das Phrasem kommt in folgenden Textsorten vor:

  • (a) Belletristik: 0%
  • (b) Zeitungs-/Zeitschriftentext: 0%
  • (c) Fachtext: 0%

Das Phrasem wird in folgenden sprachlichen Kontexten verwendet:

  • (a) konzeptionell mündlicher Kontext: 0%
  • (b) konzeptionell schriftlicher Kontext: 0%

Beschreibung der kulturhistorischen Entwicklung

Angaben in Wörterbüchern

  • Adelung: „eine vermuthlich von einem Joche entlehnte Figur“

  • DWB – ‚hals‘: „redensarten, die alle beschwerendes, drückendes, hinderndes bezeichnen sollen; in den meisten fällen lassen sich dieselben ebenso gut an das lastentragen als an das jochtragen des halses anknüpfen“

  • LdSpR – ‚Hals‘: „In vielen Wendungen ist der Hals als der Träger einer Last, eines Joches zu verstehen“

  • WddU – ‚Hals‘: „Meint entweder den Hals sinnbildlich als Träger einer Bürde oder hängt zusammen mit der Hetzjagd, bei der man den Hund vom Hals des Wildes löst“