Neue Suche | Filtern: von bis  

(a) jmdm. einen Fuß halten (0✕) 

Formale Varianten in Wörterbüchern

  • jmdm. die Füße unterstoßen (DWB – ‚unterstozsen‘).

  • jmdm. einen Fuß halten (DWB – ‚fusz‘).

  • jmdm. einen Fuß untersetzen (DWB – ‚fusz‘).

Diachrone Angaben dazu in Wörterbüchern

  • DWB – ‚unterstozsen‘: „veraltet“

  • WddU – ‚Bein‘: „1600 ff“

  • WddU – ‚Bein‘: „1950 ff.“

  • WddU – ‚Bein‘: „1920 ff, stud.“

Transformationen

Das Phrasem wird in den Belegen folgendermassen verwendet:

  • 0% im Aktiv (A) / 0% im Passiv
  • 0% in positiver Form (+) / 0% in negierter Form
  • 0% als Aussage / 0% als Frage (?)
  • 0% satzwertig (S) / 0% satzteilwertig

Bedeutungen

  • (a) ihn in heimtückischer Weise zu Falle zu bringen suchen, indem man ihm plötzlich ein Bein vorhält (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Borchardt: ihn in heimtückischer Weise zu Falle zu bringen suchen, indem man ihm plötzlich ein Bein vorhält

    • DWB – ‚füszeln‘: [jmdn. fuszeln:] ihn über einen vorgestellten fusz, ein vorgestelltes bein fallen machen. [ALER 828b]

    • DWB – ‚stellen‘: es ihm hinhalten, dasz er falle' [HEINSIUS 4, 789a]

    • DWB – ‚unterstozsen‘: um ihn zu fall zu bringen

    • Duden 11 – ‚Bein‘: jmdn. durch Vorstellen eines Beines zum Stolpern bringen

    • LdSpR – ‚Bein‘: ihn in heimtückischer Weise zu Fall zu bringen suchen, indem man ihm plötzlich ein Bein vorhält

    • WddU – ‚Bein‘: jm ein Hindernis in den Weg legen, an dem er straucheln muß; jn zu Fall bringen

  • (b) einem hinterlistig Schaden zufügen (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Adelung: ihm hinterlistig zu schaden suchen

    • Borchardt: einem hinterlistig Schaden zufügen

    • DWB – ‚fusz‘: einen herabstechen, listig betriegen, übern tölpel werfen. [RÄDLEIN 315a]

    • DWB – ‚untergraben‘: ein bein stellen, supplantare, betrügen [GRAFF 4, 303]

    • Duden 11 – ‚Bein‘: jmdm. hinterlistig Schaden zufügen, jmdn. hereinlegen

    • LdSpR – ‚Bein‘: jemandem hinterlistig Schaden zufügen

    • WddU – ‚Bein‘: jds Vorgehen schwer behindern.

  • (c) jm eine Fangfrage stellen (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • WddU – ‚Bein‘: jm eine Fangfrage stellen

  • In den Belegen wird das Phrasem zu 0% idiomatisch und zu 0% wörtlich gebraucht
  • In 0% der Belege wird der phraseologische Gebrauch metasprachlich angezeigt
  • Explizite Hinweise auf die Bedeutung des Phrasems finden sich in 0% der Belege

Gebrauch

Das Phrasem kommt in folgenden Textsorten vor:

  • (a) Fachtext: 0%
  • (b) Belletristik: 0%
  • (c) Zeitungs-/Zeitschriftentext: 0%

Das Phrasem wird in folgenden sprachlichen Kontexten verwendet:

  • (a) konzeptionell mündlicher Kontext: 0%
  • (b) konzeptionell schriftlicher Kontext: 0%