Neue Suche | Filtern: von bis  

Formale Varianten in Wörterbüchern

  • auf beiden Achseln tragen (DWB – ‚zweischneidig‘).

  • auf beiden Schultern tragen (DWB – ‚schulter‘).

  • den Mantel auf beiden Schultern tragen (DWB – ‚spielen‘).

  • den Stein auf beiden Schultern tragen (DWB – ‚schleifen‘).

  • den Stein auf beiden Schultern tragen (DWB – ‚stein‘).

  • den Zober auf beiden Schultern tragen (DWB – ‚zober‘).

  • Wasser auf beiden Schultern tragen (Duden 11 – ‚Schulter‘).

  • Wasser auf beiden Schultern tragen (LdSpR – ‚Schulter‘).

Diachrone Angaben dazu in Wörterbüchern

  • LdSpR – ‚Achsel‘: „Die Redensart ist schon in den Kampfschriften der Reformationszeit ganz geläufig.“

  • LdSpR – ‚Schulter‘: „Die Redensart ist schon in den Kampfschriften der Reformationszeit ganz geläufig.“

Transformationen

Das Phrasem wird in den Belegen folgendermassen verwendet:

  • 85,7% im Aktiv (A) / 14,3% im Passiv
  • 71,4% in positiver Form (+) / 28,6% in negierter Form
  • 100% als Aussage / 0% als Frage (?)
  • 0% satzwertig (S) / 100% satzteilwertig

Bedeutungen

  • (a) ein Tragholz quer über die Schultern tragen (1✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • DWB – ‚baum‘: gilt von einem trageholz

    • DWB – ‚beidenhänder‘: einer der auf beiden händen, achseln trägt [...], beidenhänder

    • DWB – ‚beidenthalbner‘: beidenthalbner

  • (b) es zwei Parteien recht machen wollen und daher falsch, schmeichelnd und doppelzüngig sein (6✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • Adelung: zwey widrig gesinnten Herren dienen, häucheln

    • Borchardt: es mit beiden Parteien halten

    • DWB – ‚achsel‘: gilt von zweideutigen, falschen, schmeichelnden

    • DWB – ‚schulter‘: es mit verschiedenen parteien zugleich halten

    • DWB – ‚stein‘: als bezeichnung einer unzuverlässigen gesinnung, die es mit beiden parteien hält

    • DWB – ‚stein‘: als bezeichnung einer unzuverlässigen gesinnung, die es mit beiden parteien hält

    • DWB – ‚tragen‘: doppelzüngig sein, es mit beiden parteien halten

    • DWB – ‚wasser‘: zwei verschiedenen parteien dienen wollen, doppelzüngig sein

    • Duden 11 – ‚Schulter‘: zwei Parteien gleichzeitig gerecht werden wollen

    • LdSpR – ‚Achsel‘: es mit keinem (von zweien) verderben wollen, es mit beiden Parteien halten

    • LdSpR – ‚Schulter‘: es mit keinem verderben wollen; es mit verschiedenen Parteien halten

    • WddU – ‚Achsel‘: es mit beiden Parteien halten; es allen recht machen wollen

  • (c) so unmöglich, als zweien herren dienen (0✕) 
    Angaben dazu in Wörterbüchern
    • DWB – ‚zober‘: so unmöglich, als zweien herren dienen

  • In den Belegen wird das Phrasem zu 85,7% idiomatisch  und zu 14,3% wörtlich  gebraucht
  • In 0% der Belege wird der phraseologische Gebrauch metasprachlich angezeigt
  • Explizite Hinweise auf die Bedeutung des Phrasems finden sich in 0% der Belege

Gebrauch

Das Phrasem kommt in folgenden Textsorten vor:

  • (a) Zeitungs-/Zeitschriftentext: 0%
  • (b) Fachtext: 0%
  • (c) Belletristik: 100%

Das Phrasem wird in folgenden sprachlichen Kontexten verwendet:

  • (a) konzeptionell mündlicher Kontext: 28,6%
  • (b) konzeptionell schriftlicher Kontext: 71,4%

Beschreibung der kulturhistorischen Entwicklung

Angaben in Wörterbüchern

  • LdSpR – ‚Achsel‘: „wie ein Träger, der die Last bald auf die linke, bald auf die rechte Schulter schiebt“

  • LdSpR – ‚Schulter‘: „wie ein Träger, der die Last bald auf die linke, bald auf die rechte Schulter schiebt“

  • WddU – ‚Achsel‘: „Einst trug man Wasser, Milch u.a. in Eimern an einem über beide Schultern reichenden Joch, das durch Gleichgewichtung zwischen Rechts- und Linkslast in der Waage gehalten wurde.“